Parkour Stuttgart

Kinderworkshop September 2013

01.10.2013 - Michael Bernhard

Zum zweiten Mal hat Parkour Stuttgart e.V. einen Kinderworkshop auf die Beine gestellt. Die Resonanz nach dem ersten Workshop war enorm und immer wieder kommen Anfragen, dass auch Kinder unsere Bewegungskunst kennenlernen möchten. So trafen am 28. September 36 begeisterte Kinder in der Tivoli Halle ein.

Zunächst hatten Mitglieder des Vereins von Parkour Stuttgart eine kurze Vorstellung gegeben was Parkour ist, den Umgang mit den Geräten erläutert und auch, dass es wichtig ist, sich respektvoll gegenüber anderen zu verhalten. Anschließend ging es auch schon los, sich mit verschiedenen Fang-Spielen warm zu machen. Nachdem sowohl die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sowie die alten Hasen ordentlich ins Schwitzen gekommen waren, wurden alle Kinder in Gruppen aufgeteilt.

weiter lesen: unten rechts auf den Pfeil nach unten klicken.

Somit konnten die Kinder in kleinen Gruppen an verschiedenen Stationen die Grundlagen von Parkour kennenlernen. Dazu gehörte z.B. balancieren. Aber nicht nur mit offenen Augen vorwärts - nein! - sondern auch rückwärts, seitwärts und auch mit geschlossenen Augen. An einer anderen Station wurden Hindernisse unterschiedlicher Höhe überwunden. Dabei durften sich die Kinder selbst kreativ austoben und verschiedenes ausprobieren - haben aber auch Tipps bekommen, wie man die Hindernisse auf eine effiziente Art und Weise überwinden kann. Und plötzlich standen die Kinder vor einem richtig großen Hindernis: einer aufgestellten Matte, welche eine hohe Mauer simulieren soll. Daran wurde eine Technik geübt, wie man solch eine hohe Mauer überwinden kann.

Auch wurde das Abrollen geübt. Auf einer Matte ging das problemlos - aber auf dem Hallenboden merkt man dann sofort, dass selbst das Rollen nicht ganz so einfach ist um es schmerzfrei zu bewerkstelligen. Schließlich wird Parkour auch im urbanen Umfeld, also auf hartem Beton und Steinboden angewandt. Besonders Spaß machte es, durch einen Reifen zu springen - mit Weichbodenmatte dahinter.

An einer anderen Station wurde ein Reck verwendet und Techniken, wie z.B. einen sogenannten Durchbruch zwischen zwei Stangen, geübt.

Nach dem Austoben waren alle ziemlich geschafft und es ging in die wohlverdiente Pause um sich durch Obst und mitgebrachtes Vesper zu stärken. Anschließend ging es nach draußen vor die Halle um kennenzulernen, wo Parkour sonst trainiert wird. Hierbei wurde sehr schnell die Erfahrung gesammelt, dass man da viel vorsichtiger trainieren muss, da draußen schließlich nichts gepolstert ist. So konnten zuvor gelernte Techniken übertragen und im urbanen Umfeld angewendet werden.

Zum Schluss wurde noch etwas ausgedehnt, ein kleiner Rückblick über den Tag gemacht und die Kinder gingen nach dem gemeinsamen Gruppenfoto zwar erschöpft aber mit strahlenden Augen nach Hause.

Wir bedanken uns recht herzlich bei all den Teilnehmern, die so motiviert und begeistert mitgemacht haben. Besonderer Dank geht an Herrn Uwe Jäger vom “Gemeinschaftserlebnis Sport” der Stadt Stuttgart für das Organisieren und Bereitstellen der Halle.

Trainer: Benjamin Font Pera, Carolin Priller, Falko Dietz, Julian Pflanz, Michael Bernhard, Riccardo Fekonja, Robin Eitle, Tanja Emminghaus
Photos: Anh Tuan Tran